Ehrenmitglieder

  •  1925

    Gründung durch Bernhard te Kamp, Johann te Kamp, Bernhard Giesing, Josef Winkelmann, Hans Steffen, Theo Mumbeck, Gerhard Bröring, Fritz Hünting und Wilhelm Blecking.

    Die Schreinerei von Johann Hogenkamp diente als Proberaum. Die Musiker mussten in ihren Anfangsjahren viel improvisieren.
    In der Gaststätte Holsteg in Wertherbruch machten die Werther unter Leitung von Bernhard Becker ihre ersten Gehversuche mit den Trommeln. Von Haus zu Haus zogen die Spielleute damals und sammelten Geld ein. So finanzierten sie ihre Instrumente – drei Trommeln, Fünf Flöten - , was bei den Bürgern nicht ohne Gehör verhallte.
    Erster Tambourmajor war Josef Winkelmann.
    Die Uniform bestand damals noch aus einer guten Hose, einer Ziviljacke und einer Art Marinemütze.
    Kurz darauf kamen Wilhelm Boland, Heinrich Dunkerbeck, Bernhard Hübers, H. Kolks, Ernst Kraus, Heinrich Nienhaus, Gerhard te Kamp hinzu.

    Erste Uniform

  • 1990
    Zum 65. Jährigen Jubiläum wird ein Biwak veranstaltet. Mit den Gastvereinen aus Anholt, Helderloh, Vehlingen, Millingen, Haldern, Lowick, Liedern, Suderwick, Wertherbruch und Heelden zog man zur Mühle. Korpsbesprechung fand im alten Rathaus statt. Zum gemeinsamen Spiel wurde „Das Lieben bringt groß Freud“ zum Besten gebracht.

    1985 MuehleKL

    1994
    Das neue Vereinsheim am Pendeweg kann nach einigen Umbauarbeiten als Übungsraum genutzt werden. 
    Die Räumlichkeiten dienten vorher dem SV Werth als Umkleidekabinen und wurden in Eigenleistung umgebaut. Der Vorsitzende Heino Benning hatte sich hierfür besonders eingesetzt.
    Nach fast 2 Jahrzenten gibt Heinrich Benning das Amt des Vorsitzenden im Herbst ab. 
    Neuer Vorsitzender wird Joachim Peters und ihm zur Seite steht Klemens Nienhaus.

    1995
    Zum 13. Mal feiert das Korps sein Jubiläum, dazu sind 13 Gastvereine aus der Umgebung angetreten. Der neue Vorsitzende durfte 350 Musiker begrüßen und ehrte Heinrich Benning als neuen Ehrenvorsitzenden für seine großen Verdienste dem Verein gegenüber. 
    Die Gastvereine kamen aus Löhnen, Haldern, Dinxperlo, Vehlingen, Helderloh, Lowick, Anholt, Wertherbruch, Bocholt Feldmark-West, Liedern, Millingen und dem Blasorchester Isselburg.

    1997
    Gründung eines eigenen Kinderballetts für den Karneval.

  • 2015

    Das Stiftungsfest zum 90. Bestehen wurde mit 17 Gastvereinen und bei Besten Wetter gefeiert. 
    Siehe Link

    Heinrich Hübers wurde aufgrund seiner Leistung zum Ehrenspielmann ernannt.
    Siehe Link

     

    2016

    In der Jahreshauptversammlung standen Neuwahlen an. Nachdem Karl Kaienburg zur Wiederwahl stand, ließ Klemens Nienhaus diese Option nicht offen. Nach mehr als 20 Jahren Vorstandsarbeit zieht Klemens, der tatkräftig von Karola unterstützt wurde, sich zurück in die Reihe der Spielleute. Zum Nachfolger wurde Michael Klein-Uebbing gewählt

    2016 vorstand

     

    2017

    Der Generationenwechsel im Vorstand wird von Joachim Peters weiter voran getrieben.
    Zur Jahreshauptversammlung stellte sich der 1. Vorsitzende nicht mehr zur Wiederwahl und beendete sein Mitwirken im Vorstand nach 23 Jahren.
    Der seit mehr als 40 Jahren aktive Spielmann bleibt den Verein auch weiterhin erhalten.

    Zum neuen Vorsitzenden wählte die Versammlung Karl Kaienburg, vormals Schriftführer.
    Neue Schriftführerin ist nun Kathrin Kaienburg. Hans Schnieder wurde wiedergewählt als Kassierer.

  • Ehrenmitglieder

    Ernennung

    Der Vorstand kann Spielleute zu Ehrenmitgliedern ernennen, welche sich durch besondere Leistungen gegenüber dem Verein ausgezeichnet haben.

     

    Scheewel, Heinrich

    1985 durch Heino Benning und Vorstand zum Ehrentambourmajor ernannt.

    Tambourmajor von 1968 - 1984

     Scheewelklein

     

    Benning, Heinrich "Heino"

    *12.09.1935

    1995 durch Joachim Peters und Vorstand zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

    Vorsitzender von 1975 - 1994

    Heino war maßgeblich an der Beschaffung und den Umbau des heutigen Vereinsheims beteiligt.

     Benningklein

    Foto von 1975

     

    Hübers, Heinrich

    *26.12.1949

    Spielmann seit 1964

    2015 durch Joachim Peters und Vorstand zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

     

     

    1964 betritt unsere Ehrenperson das Tambourkorps Werth im Alter von 15 Jahren und erlernt die kleine Trommel. Um 1965 wird er nicht müde, sein Wissen weiter zu geben und dient dem Verein als Übungsleiter neben Heinz Blecking. Er hat den Verein maßgeblich mit gestaltet und dies Erfolgreich! Seine Zöglinge wurden mittlerweile selbst für über 40 Jahre Aktive Vereinsmitgliedschaft geehrt!

    HeinrichHuebersKlein

    Foto von 2005 

     

     

  • Gründungsmitglieder

    von 1925

    Wilhelm Blecking
    Gerhard Bröring
    Bernhard Giesing
    Fritz Hünting
    Theo Mumbeck
    Hans Steffen
    Bernhard te Kamp
    Johann te Kamp
    Josef Winkelmann

    Winkelmann

     

    Das Bild ist um ca. 1927 entstanden.