Tambourmajor

  •  1925

    Gründung durch Bernhard te Kamp, Johann te Kamp, Bernhard Giesing, Josef Winkelmann, Hans Steffen, Theo Mumbeck, Gerhard Bröring, Fritz Hünting und Wilhelm Blecking.

    Die Schreinerei von Johann Hogenkamp diente als Proberaum. Die Musiker mussten in ihren Anfangsjahren viel improvisieren.
    In der Gaststätte Holsteg in Wertherbruch machten die Werther unter Leitung von Bernhard Becker ihre ersten Gehversuche mit den Trommeln. Von Haus zu Haus zogen die Spielleute damals und sammelten Geld ein. So finanzierten sie ihre Instrumente – drei Trommeln, Fünf Flöten - , was bei den Bürgern nicht ohne Gehör verhallte.
    Erster Tambourmajor war Josef Winkelmann.
    Die Uniform bestand damals noch aus einer guten Hose, einer Ziviljacke und einer Art Marinemütze.
    Kurz darauf kamen Wilhelm Boland, Heinrich Dunkerbeck, Bernhard Hübers, H. Kolks, Ernst Kraus, Heinrich Nienhaus, Gerhard te Kamp hinzu.

    Erste Uniform

  • 1968

    Nach 43 Jahren scheidet der 1. Tambourmajor Josef Winkelmann aus dem Korps.
    Heinrich Scheewel leitet von nun an die Matrosenmannschaft.

     

    1970

    Das Korps veranstaltet von nun an jährlich eine Elferatssitzung

     

    1975

    Ein Jahr nach der Eröffnung der Stadthalle Werth, ziehen die Isselschiffer in diese um.

     

    1977

    Das Männerballet des Spielmannszuges wird ins leben gerufen.

     

    1984

    Willi Hormann wird neuer Major und löst Heinrich Scheewel nach 16 Jahren Stabführung ab.

     

    1985

    Das Korps zählt zum 60. Jubiläum 25 aktive, 7 davon Nachwuchs und 75 passive Mitglieder.

    Als Gastvereine kamen die Spielmannszüge aus Anholt, Heelden, Vehlingen, Suderwick, Lowick, Wertherbruch, Mussum, Helderloh und Löhne. Heinrich Scheewel nimmt als Ehrentambourmajor den Stab beim gemeinsamen Preußens Gloria ein letztes mal in die Hand.
    Neue Uniformen wurden angeschafft und blaue Jacken mit goldenen Ärmelstreifen – aus eigener Kasse. 

    ScheewelHormannKL

  • Ehrenmitglieder

    Ernennung

    Der Vorstand kann Spielleute zu Ehrenmitgliedern ernennen, welche sich durch besondere Leistungen gegenüber dem Verein ausgezeichnet haben.

     

    Scheewel, Heinrich

    1985 durch Heino Benning und Vorstand zum Ehrentambourmajor ernannt.

    Tambourmajor von 1968 - 1984

     Scheewelklein

     

    Benning, Heinrich "Heino"

    *12.09.1935

    1995 durch Joachim Peters und Vorstand zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

    Vorsitzender von 1975 - 1994

    Heino war maßgeblich an der Beschaffung und den Umbau des heutigen Vereinsheims beteiligt.

     Benningklein

    Foto von 1975

     

    Hübers, Heinrich

    *26.12.1949

    Spielmann seit 1964

    2015 durch Joachim Peters und Vorstand zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

     

     

    1964 betritt unsere Ehrenperson das Tambourkorps Werth im Alter von 15 Jahren und erlernt die kleine Trommel. Um 1965 wird er nicht müde, sein Wissen weiter zu geben und dient dem Verein als Übungsleiter neben Heinz Blecking. Er hat den Verein maßgeblich mit gestaltet und dies Erfolgreich! Seine Zöglinge wurden mittlerweile selbst für über 40 Jahre Aktive Vereinsmitgliedschaft geehrt!

    HeinrichHuebersKlein

    Foto von 2005 

     

     

  • Schützenfest (Seite im Aufbau!)

    Unser persönliches Highlight im Jahr. Das ganze Dorf fiebert diesen einen Wochenende entgegen.
    Das Wochenende vom 2. Sonntag im August ist bekanntlicherweise Schützenfest. Dieses dauert 3 Tage.
    Der Festwirt gibt zu vor bekannt, ob bereits Freitags das Zelt für Partyfreunde geöffnet wird.

    Ablauf unseres Schützenfestes aus Sicht des Tambourkorps:

     

    Wochen vor Schützenfest

    Der Tambourmajor fängt bereits Wochen vor dem Fest an den Hauptmann, den Oberst und das amtierende Königspaar zu besuchen.Eine Tradition, die seit Jahrzenten gepflegt wird und dazu dient alle Beteiligten vorzubereiten.

     

    Eine Woche vor Schützenfest

    Abschließende Planung für die Festtage wird besprochen.
    Dazu gehört die Reihenfolge der aufzuhängenden Fahnen an "Schützenfest-Freitag" der aktiven Tambourkorps Mitglieder und Freunde

     

    Schützenfest - Freitag

    Als das Dorf Schützenfest noch in der Werther Stadthalle feierte, wurde die Generalprobe durchgeführt während der Schützenverein aufgebaut und geschmückt hat.
    Seit dem wieder ein Festzelt steht, probt das Korps erst die Parade auf dem Schulhof und anschließend werden Fahnen der Spielleute Zuhause aufgehangen. Der Abend endet zusammen mit dem Vorstand der Schützengesellschaft und unseren Königspaar mit Freunden.

     

    Schützenfest - Samstag

    Während die Schützen bereits am historischen Rathaus stehen und darauf warten, dass der Hauptmann zur Ordnung ruft, kommt das Korps von der katholischen Kirche heranmarschiert.
    Anstatt stehen zu bleiben marschieren wir direkt weiter durch den Torbogen zur Weckrunde. Häufig sieht man die noch eintreffenden Schützen heranstürmen und erleichtert bremsen, wenn Sie merken, dass Sie nicht zu spät sind. Nach dem Umzug mit Aufstellung am Ehrenmal und eintreffen im Festzelt, verabschiedet sich das Korps samt Fahnenträgern zum wegbringen der Schützenfahne.
    Besonders für die einzelnen Spielleute hat das Wegbringen der Fahne einen hohen Stellenwert. Gesseliger kann man den Abend einfach nicht starten.

     

    Schützenfest - Sonntag

    Sonntag ist unser Tag!
    Antreten zum Wecken, pünktlich zum 6. Schlag der Kirchenuhr beginnen wir mit einem lauten "Freut euch des Lebens" im Torbogen des Werther Rathauses.
    Nach kurzen Marsch bis zum örtlichen Bäcker, ziehen wir über Hauptmann, zur Königin wo die Ehrungen der Jubilare durch die königliche Hand durchgeführt wird.
    Die Reise geht weiter zum Schützenkönig, meist mit der Königin im Schlepptau. Der König marschiert dann weiter mit zum Oberst und zum Tagesziel - dem Schützenfestzelt!
    Kurzes Ehrenspiel gemeinsam mit der Blasmusik und der offizielle Teil ist vorüber!
    Nach Hause, gehen die meisten dann aber trotzdem nicht ;-)

     

    Schützenfest - Montag

    Ausholen des alten Königs!
    Antreten um 9 Uhr auf der Binnenstraße

     

     

    Galerien:

     

      Bilder der letzten Schützenfeste > Hier geht's zum Bilderalbum
       
    Videos:  
      Schützenfest 2005
      Gemeinsames Spiel mit dem Isselburger Blasorchester "Mit Sang und Klang"