1925

Gründung durch Bernhard te Kamp, Johann te Kamp, Bernhard Giesing, Josef Winkelmann, Hans Steffen, Theo Mumbeck, Gerhard Bröring, Fritz Hünting und Wilhelm Blecking.

Die Schreinerei von Johann Hogenkamp diente als Proberaum. Die Musiker mussten in ihren Anfangsjahren viel improvisieren.
In der Gaststätte Holsteg in Wertherbruch machten die Werther unter Leitung von Bernhard Becker ihre ersten Gehversuche mit den Trommeln. Von Haus zu Haus zogen die Spielleute damals und sammelten Geld ein. So finanzierten sie ihre Instrumente – drei Trommeln, Fünf Flöten - , was bei den Bürgern nicht ohne Gehör verhallte.
Erster Tambourmajor war Josef Winkelmann.
Die Uniform bestand damals noch aus einer guten Hose, einer Ziviljacke und einer Art Marinemütze.
Kurz darauf kamen Wilhelm Boland, Heinrich Dunkerbeck, Bernhard Hübers, H. Kolks, Ernst Kraus, Heinrich Nienhaus, Gerhard te Kamp hinzu.

Erste Uniform